Ihr Warenkorb
keine Produkte
Substrate, Kinshi & Co


 
Die Auswahl der richtigen Substrate ist in der Wirbellosenhaltung oft ein Entscheidender Faktor, dem die entsprechende Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte.


Die Zeiten in denen die “unbekannten“ Wirbellosen einfach auf Kokoshumus oder Blumenerde gehalten wurden sind längst vorbei und auch durch zahlreiche Erkenntnisse in den letzten Jahren revidiert worden. So hat der Wirbellosen Liebhaber heute eine fundierte Auswahl aus verschiedenen erprobten Substraten und Fertigmischungen.
Gerade die angebotenen Fertigmischungen bieten dem Einsteiger, oder dem in der Entscheidung unsicheren Halter, die Möglichkeit ein richtig zusammen gestelltes Substrat zu verwenden.

Empfehlungen zum optimalen und passenden Substrat finden Sie auch immer zusätzlich in den Haltungsinformationen der jeweiligen Wirbellosen.

 

 

 

 

 

Das für die entsprechende Art richtige Substrat ist also in einem hohen Maße verantwortlich für eine Artgerechte Haltung wie auch für optimale Zuchterfolge. Gerade bei Käfern, wie aber auch bei Tausendfüßern ist das richtige Substrat das A und O.

Bei Tausendfüßern gibt es große Unterschiede zwischen Arten die mit einer soliden Mischung aus Laubwaldhumus versorgt werden können. Aber es gibt auch Arten die einen erhöhten Bedarf an Weißfaulen Holz haben, dieser Bedarf muss dann zwingend in der Substratmischung berücksichtigt werden.

Bei Käfern gibt es Arttypische Unterschiede was das optimale Substrat betrifft. Viele Rosenkäfer lassen sich mit Laubwaldhumus sehr gut versorgen, wohingegen Riesenkäfer und manche Hirschkäfer überwiegend mit Flake Soil versorgt werden. Noch besser und gleichzeitig etwas Besonderes, ist die Versorgung von Hirschkäferlarven mit sogenannten Kinshi oder die Verwendung von Eiablagestämmen, aber dazu später mehr!

 

 

 

 

Unsere Substrate stammen aus nachhaltiger und kontrollierter Herstellung. Wir verfügen über eine Genehmigung für ausgewählte Gebiete und entnehmen die notwendigen Rohstoffe nicht wild der Natur.
Unser Weißfaules Holz und die Eiablagestämme stammen aus einer vier bis sechs Jahre dauernden, extra kultivierten Erzeugung und wurden somit auch nicht der Natur entnommen.

Wir bitten Sie daher im Sinne des Natur und Umweltschutzes auch für kleine Mengen kein Substrat der Natur zu entnehmen. Bitte verzichten Sie auch auf die Entnahme von sogenanntem Totholz bzw. Weißfaulen Holz da Sie damit aktiv die Lebensgrundlage von heimischen Wirbellosen zerstören und deren Bestand gefährden.

In seltenen Fällen können Sie eine Ausnahme erwirken und erhalten eine Genehmigung die Sie bei der Forstbehörde beantragen müssen. Ohne Genehmigung drohen Ihnen im schlimmsten Fall hohe Geldbußen durch Verletzung von Waldgesetzen, FFH-Richtlinien und dem Bundesnaturschutzgesetz.

Daher bitten wir alle Halter von exotischen Wirbellosen für Ihre Tierliebe nicht die heimischen Fauna sowie Flora zu gefährden.

Danke!

 

                     




Im folgenden werden alle Substrate aufgezählt und beschrieben die in der Wirbellosenhaltung von Bedeutung sind.
Alle Substrate werden einzeln vorgestellt und es wird der Umgang sowie die Verwendung erläutert.

Bitte folgen Sie den Kategorien: